Koffer richtig packen – Die nächste Entdeckungsreise kann kommen!

Geöffneter gepackter Koffer

Viele werden es kennen – die Lieblingschuhe sind zerbeult, das teure Shampoo ausgelaufen und das süße Kleidchen vollkommen zerknittert. Wenn der Koffer für die Reise ohne Plan gepackt wird, droht bei der Ankunft am Urlaubsort oft ein Ärgernis. Doch, wie wird der Koffer richtig gepackt? Mit dem folgenden Ratgeber steht der nächsten Entdeckungsreise nichts mehr im Wege!

Planung mit einer Liste

Vor einer Reise ist es keine gute Idee, die Kleidung einfach wahllos in den Koffer hineinzuwerfen. Noch vor dem eigentlichen Packen sollte gut überlegt werden, welche Kleidung am Urlaubsort wirklich benötigt wird. Dies hängt zum einen von dem dortigen Wetter ab, zum anderen von den Aktivitäten.

Wer zu einem Städtetrip in ein exklusives Hotel aufbricht, benötigt wahrscheinlich die modischen Evergreens in jeder Variation, steht eine Wander-Reise in der Wildnis an, ist dagegen festes Schuhwerk unverzichtbar.

Darüber hinaus macht es Sinn, vor Reiseantritt das Hotel noch einmal näher zu inspizieren: Wenn ein Föhn im Zimmer vorhanden ist, muss dieser nicht mitgenommen werden – durch diese Details kann Platz im Koffer gespart werden.

Eine Checkliste, die Stück für Stück abgehakt wird, ist ein guter Trick, damit kein Gegenstand vergessen wird.

Video: 13 KOFFER PACKEN HACKS ☀️die DU kennen solltest für platzsparendes packen | Coco

Das richtige Kofferpacken

Bevor die Kleidung und weiteren Gegenstände in den Koffer gepackt werden, sollten alle Utensilien, die auf der erwähnten Checkliste aufgeführt sind, ordentlich ausgebreitet werden. Hierfür eignet sich beispielsweise das Bett. Dann geht es an das eigentliche Packen:

  • Die richtige Reihenfolge: Auf den Boden des Koffers gehören schwere Sachen, wie Schuhe oder Bücher. Blusen und leichte Tops werden oben platziert. So werden die Outfits nicht zerknittert und darüber hinaus auch Platz eingespart
  • Rollen statt Falten: Besonders Stoffe, die empfindlich sind, wie Leinen oder Seide, können schnell knittern. Wenn die Hosen, Oberteile und Jacken allerdings zusammengerollt statt gefaltet werden, wird ein Zerknittern effektiv verhindert.

Ein toller Nebeneffekt ist, dass darüber hinaus Platz gespart wird. Das Volumen kann außerdem durch die Verwendung von Vakuumbeuteln oder Packtaschen reduziert werden. Hier sollten allerdings nur pflegeleichte Stoffe wie Wolle drin verstaut werden.

  • Socken in die Schuhe: Es ist nicht zu empfehlen, Schuhe in Plastiktüten zu verpacken. Denn Als Paar sind Schuhe recht sperrig und neigen dazu, zu zerbeulen. Im Koffer sollten Turnschuhe und Co. deshalb am besten einzeln platziert werden. Danach folgt das Zusammenlegen der Socken. Damit können dann die Schuhe ausgestopft werden. Die Schuhe behalten so ihre Form und es wird wiederum Platz eingespart. Als Alternative für herkömmliche Plastiktüten eignen sich übrigens Duschhauben sehr gut. Damit können die Sohlen der Schuhe hygienisch bedeckt werden.
  • Kosmetik sichern: Wenn das Parfum oder das Shampoo im Koffer ausläuft, ist dies ein großes Ärgernis. Doch dagegen kann mit einem herkömmlichen Haushaltsutensil vorgegangen werden, nämlich mit Frischhaltefolie. Der Verschluss des Flakons oder des Duschgels muss dazu zuerst abgeschraubt werden, danach wird über die Öffnung die Frischhaltefolie gezogen. Anschließend wird der Deckel wieder aufgesetzt. So besteht keine Gefahr, dass die Flüssigkeit im Koffer austritt und Schaden an der Kleidung anrichten.
  • Nicht zu viel mitnehmen: Der Koffer sollte niemals zu voll gepackt werden. Wenn das maximal erlaubte Gewicht schon bei der Hinreise in den Urlaub erreicht wird und der Koffer nur schwer zugeht, wird auf dem Rückweg sehr wahrscheinlich eine Gebühr für Übergepäck fällig, wenn noch zusätzliche Souvenirs im Koffer verstaut werden müssen. Eine tolle Alternative ist es, eine leichte und faltbare zusätzliche Tasche mitzunehmen. Diese kann später als Handgepäck wichtigen Stauraum für Souvenirs und Mitbringsel dienen.

 

Reiseratgeber

Fazit – So wird der Koffer richtig gepackt

Die Basis des richtigen Kofferpackens besteht darin, mit einem Plan an die Sache heranzugehen. Wer sich genau überlegt, was am Ziel benötigt wird, entgeht der Gefahr, zu viel unnötige Dinge mitzunehmen. Außerdem ist eine detaillierte Planung wichtig, um den Überblick zu behalten und nichts wichtiges zu vergessen. Wenn dann noch die Tipps zum eigentlichen Packen berücksichtigt werden, steht einer fröhlichen Ankunft am Urlaubsort nichts im Wege.

Titelbild: © iStock – kitzcorner
The following two tabs change content below.

Hannah Meier

Hannah Meier, 28 Jahre alt, aus Duisburg. Redakteurin auf entdeckungsreisen.org

Kommentiere den Artikel

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.