Kolumbien Reiseziele – Medellin & co. entdecken!

Kolumbien Landschaft

Kolumbien ist ein Land der Gegensätze. Hier sind karibische Traumstände, Berge und tiefgrüne Urwälder zu finden. Die Lebensfrohen Kolumbianer heißen jeden Besucher in den Millionenstädten aber auch in den kleinsten verträumten Dörfern willkommen. Kolumbien bietet Reiseziele für jeden Geschmack.

Medellín, die „Stadt des Ewigen Frühlings“

Die Stadt Medellín ist die zweitgrößte Stadt Kolumbiens und wurde als die gefährlichste Stadt des Landes bekannt. Dies ist lange vorbei und nun ist sie ein absoluter Touristenmagnet.

Der Imagewechsel wurde durch zahlreiche Investitionen erlangt. So besitzt die Stadt die einzige U-Bahn des Landes. Es eröffnen jeden Tag neue Läden, Cafés und Shops ihre Türen und eine Vielzahl an Kirchen, Museen und Monumente sind hier zu finden.

Blumeninteressierte finden im Botanischen Garten eine umfangreiche Orchideensammlung. Aber nicht nur durch wegen dem Botanischen Garten wird Medellín als Stadt der Blumen bezeichnet, sonder auch wegen dem Fest „Feria de Flores„.

Das Fest wird Ende Juli/Anfang August gefeiert und es erwartet den Besucher ein Meer aus Blumen. Im Dezember wir der Fluss Medellín während der „Fiesta de Luz“ mit Millionen von Lichtern erleuchtet. Medellín ist eines der interessantesten Kolumbien-Reiseziele, da hier die Spuren des Drogenbosses Pablo Escobar bei einem Stadtrundgang zu finden sind.

Video: Was geht eigentlich in Medellín? • Kolumbien • Weltreise Vlog 012

Karibische Strände und tiefer Dschungel im Tayrona Nationalpark

Der Tayrona Nationalpark liegt im Norden des Landes. Hier treffen tiefer Dschungel, hohe Berge auf karibische Sandstrände.
Im Jahr 1969 entstand dieser Nationalpark. Dieser Teil Kolumbiens war einst von den Tayrona-Indianern bewohnt.
Sie überlebten die Kolonialzeit des 16. Jahrhunderts nicht. Heute leben ihre Nachfahren, die Kogi-Indianer in diesem Park. Im Park findet der Besucher auch einige außergewöhnliche Naturphänomene.
Das Sierra Nevada de Santa Marta, das höchste Küstengebirge der Welt, geht im Nationalpark in palmengesäumte Strände über.

An diesen Stränden ist es meist verboten, zu baden, da sie wegen gefährlicher Strömungen gesperrt sind. Einer der wenigen Badestrände ist „La Piscina. Im Park sind auch zwei Campingplätze zu finden.

Einer befindet sich am Strand El Cabo de San Juan und einer am Strand Arrecifes. Am letztgenannten Strand ist das Baden verboten, aber nach nur einer kurzen Wanderung von 30-45 Minuten durch wunderschönen Urwald laden die Badestrände El Cabo und La Piscina zum schwimmen ein.

Trekkingtouren in den Anden

Die Anden, die von der Grenze zu Venezuela bis zur Grenze von Ecuador reichen, ist eines der Kolumbien-Reiseziele für Trekkingtouren. In den kolumbianischen Anden sind viele geschichtsträchtige Städte und weitere Sehenswürdigkeiten zu finden.

Dazu gehören:

  • Villa de Leyva
  • San Agustín
  • Tatacoa-Wüste
  • die weiße Stadt „Popayán

Villa de Leyva ist eines der schönsten Kolonialdörfer. Der Ort steht unter Denkmalschutz und die Architektur im Kolonialstil ist noch sehr gut erhalten. Die geheimnisvollste archäologische Stätte in Kolumbien ist San Agustín. Hier sind 300 Steinskulpturen, die Götter und Dämonen darstellten. Auch Felszeichnungen von Tieren und Menschen sind hier zu finden. Seit dem Jahr 1995 gehört

San Agustín zum UNESCO Weltkulturerbe.

Die Tatacoa-Wüste ist eine Trockensavanne, die bizarre Felsformationen und tiefe Canyons beherbergt. Hier kann der paläontologieinteressierte Urlauber einige Fossilien finden.

Popayán ist als weiße Stadt bekannt. Sie gehört zu den schönsten Kolonialstädten Kolumbiens und ist heute eine Universitätsstadt, die viele Präsidenten, Bischöfe, Schriftsteller und Persönlichkeiten hervorgebracht hat.

Reiseratgeber

Fazit

Kolumbien ist so interessant wie seine Geschichte. Das Land Kolumbien hat Reiseziele für jeden Geschmack. Egal ob Trekking-Urlaub, Städtetrip oder alles zusammen, in dem südamerikanischen Land bleiben keine Wünsche offen. Die Vorurteile, die meist bei der Nennung des Namens Kolumbien auftauchen, sind längst überholt, da das Land alle Menschen begeistert.

Titelbild: © iStock – R.M. Nunes
The following two tabs change content below.

Hannah Meier

Hannah Meier, 28 Jahre alt, aus Duisburg. Redakteurin auf entdeckungsreisen.org

Kommentiere den Artikel

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.