Surfspots für Anfänger: Die beliebtesten Surfgebiete für Einsteiger

Anfänger auf einem Surfbrett im Wasser
Surfen erfordert Kondition und Kraft, weshalb gerade Einsteiger stark gefordert sind. Die passenden Surfspots für Anfänger auszuwählen, ist besonders wichtig, um Spaß am Sport zu behalten.

Hossegor, Aquitaine in Frankreich überzeugt als längster zusammenhängender Sandstand in Europa

An der Cote d’Argent liegt Hossegor. Hier handelt es sich um einen der längsten zusammenhängenden Sandstrände, die in Europa zu finden sind. Dabei konzentrieren sich die Dünungswellen hier um die Unterwasserschlucht Gouf als Küstengebiet. Damit sind große und relativ gleichbleibende Wellen gegeben, die Einsteigern das sportliche Erlebnis erleichtern. Die Wellen sind sehr beständig, wodurch das Surfen optimal trainiert werden kann. Unter den Surfspots für Anfänger ist dieses Gebiet ein wirklicher Geheimtipp, der sowohl Einsteigern wie auch Profis die besten Bedingungen für den Sport liefert.

Die Region erfreut sich auch bei fortgeschrittenen Surfern großer Beliebtheit. Wer sich entscheidet dieses Gebiet im Oktober zu bereisen, kann sich bei den weltbesten Surfern der Welt Anregungen holen, denn zur dieser Zeit findet der ASP World Tour statt.

Soll es weiter weg gehen, ist Jeffrey´s Bay in Südafrika ein reizvolles Ziel

Neben freundlichen Einheimischen bietet dieses Reiseziel für alle Schwierigkeitsstufen und damit auch für Anfänger perfekte Bedingungen. Die sanften Wellen, die Einsteigern den Surfsport den Start erleichtern, zeichnen Jeffrey’s Bay als einen beliebten Surfspot für Anfänger aus. Hier sind lang und sanft auslaufende Wellen an der Tagesordnung, wodurch das Erlernen der Technik leicht fällt. Auch der Dolphin Beach, der in der Stadt gelegen ist, bietet gute Wellen und lohnt den Besuch. Entspannende Abwechslung vom Surfen bietet eine Safari, die durch die spannenden National- und Wildparks führt.

Video: Surfen: Tutorial Takeoff | AllYouCanSurf

Wer im Winter reisen will, hat in Hikkaduwa, Sri Lanka, das perfekte Reiseziel

Weil hier die empfohlene Reisezeit zwischen November und März liegt, empfiehlt sich Hikkaduwa als Reiseziel für Surfanfänger, wenn der Urlaub in die Winterzeit fallen soll.

Hikkaduwa ist ein kleiner Fischerort, der sich inzwischen zu einem gern bereisten Ziel für Surfurlauber entwickelt hat.

Die Wellen und auch das Klima sind angenehm und gemeinsam mit dem warmen Wasser sowie günstiger Kost und Logis, werden beste Voraussetzungen für Surfeinsteiger und Urlauber geboten. Unter den Surfspots für Anfänger hat sich das Ziel allerdings inzwischen so entwickelt, dass manchmal schon etwas Gedränge am Strand herrscht. Einsteiger sind hier gut aufgehoben und wer Abwechslung sucht, kann auch etwas schnorcheln oder auch tauchen. Abgerundet wird der Urlaub durch einen Besuch in einem buddhistischen Tempel oder auch in einem Elefantenpark.

Geht es um die passenden Surfspots für Anfänger, dann bieten sich in Europa, aber auch außerhalb Europas perfekte Bedingungen, um den Einstieg in den Sport umzusetzen.

Reiseratgeber
Sanfte Wellen sind die Bedingung, damit auch ein Einsteiger den Start in den Surfsport genießen kann und nicht gleich die Lust verliert.

Der Urlaub ist zudem aufgrund der verschiedenen Ziele, die sich bieten, ganzjährig umsetzbar. So können Surfeinsteiger auch die Flucht vor dem hiesigen Winter mit dem passenden Ziel perfekt umsetzen und in warmem Wasser abseits von Schnee und Regen ihre ersten Runden auf dem Brett drehen.

Titelbild: ©iStock.com – jobhopper

The following two tabs change content below.

Hannah Meier

Hannah Meier, 28 Jahre alt, aus Duisburg. Redakteurin auf entdeckungsreisen.org

Kommentiere den Artikel

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.