Silvester in Norddeutschland: So feiert der Norden

Panorama über Silvesternacht in HamburgSilvester in Norddeutschland wartet mit abwechslungsreichen Angeboten auf. Alte Überlieferungen spielen da eine bedeutende Rolle.

Teuflisch und verhext im Harz

Der Harz, das nördlichste deutsche Mittelgebirge, bietet mit seinen Mythen und Legenden ein ideales Podium für Silvester in Norddeutschland. In vielen Orten spielen Hexen und Teufel eine zentrale Rolle und huschen durch die letzten Stunden des vergehenden Jahres. Verkleidungen und Brauchtumspiele haben Hochkonjunktur. Die Zeit zwischen Weihnachten und dem Dreikönigstag im Januar gilt besonders im Harz als die Epoche, in der sich Himmel und Erde besonders nah sind. Deswegen werden diese Traditionen dort besonders gepflegt.

Dazu bieten Hotels und Pensionen besondere Angebote. Familien finden Programme, die allen Generationen einen schönen Jahreswechsel bescheren. Dieser kann mit ausgedehnten Wanderungen durch das wilde Gebirge zu einem kleinen Aktivurlaub werden.

Großstädtisch mit viel Kultur in Hamburg

Die Millionenmetropole Hamburg bietet zum Jahreswechsel viel Potential für unvergessliche Erlebnisse. Vom beschwingten Tanz, dem Silvesterdiner bis hin zur Feuerwerkstour lässt die letzte Nacht des Jahres in der Hansestadt keinen Wunsch unerfüllt. Bei der Feuerwerkstour wird der maritime Reiz der ereignisreichen Stunden voll und ganz ausgekostet. Verschiedene Reedereien bieten bis zu fünfstündige Fahrten auf bequemen Schiffen an. Silvesterbuffet und Tanz sind im Preis inbegriffen.

Die Kulturveranstaltungen am 31. Dezember bieten insgesamt ein breites Spektrum. Für die Kinder laden die Theater schon am Tage zu interessanten Märchenaufführungen ein.

Musicals und Shows bringen zudem die Erwachsenen mit Highlights ins neue Jahr. Hier heißt es jedoch, sich so früh wie nur möglich die Karten zu sichern. Der Tanz der Vampire im Stage Theater ist immer sehr früh ausverkauft, genauso verhält es sich mit den Veranstaltungen in der Elbphilharmonie. Katerfrühstück und Neujahrsspaziergang sorgen für einen tollen Start ins neue Jahr.

Traditionell an der See

Ganz speziell kommt der Silvestertag an den Meeren daher.

  1. Viele Küstenorte an Nord- und Ostsee laden zum An- oder Abbaden ein. Ja, es ist tatsächliche Badezeit! Anschließend wird die Kälte mit dem berühmten Pharisäer oder mit Glühwein vertrieben.
  2. Die Silvesterläufe auf Sylt, Föhr und in St. Peter Ording ermöglichen sportliche Höchstleistungen am letzten Tag des Jahres. Teilweise locken sogar tolle Preise.
  3. Wer möchte, kann den Jahreswechsel auf einem der zahlreichen Campingplätze verbringen – z.B. in Neuharlingersiel in Ostfriesland. Bestimmte Quartiere öffnen extra für den Jahreswechsel. Die Campergemeinschaften und Betreiber starten da und dort furiose Feuerwerke auf dem Deich. Gemeinsame Lagerfeuer mit kulinarischen Spezialitäten der Region bringen gut ins neue Jahr.
  4. Einige Orte in Holstein pflegen noch den Brauch der gegenseitigen Neckereien zum Jahreswechsel. Hier findet sich noch der eine oder andere Handwagen oder Schubkarren auf dem Dach wieder. Einige Gaststätten laden zum „Dickbuksabend“. An diesem wird traditionell viel geschmaust.

Vielfalt bringt große Abwechslung

Silvester in Norddeutschland verspricht eine Menge von Erlebnissen. Das geht schon mit der Verschiedenheit der Regionen los. Von der Großstadt über die Küste und das flache Land, geht es bis ins Mittelgebirge. Überall gibt es Traditionen, die Spaß und Freude bringen.

Titelbild: ©istock.com – kunertus

The following two tabs change content below.

Hannah Meier

Hannah Meier, 28 Jahre alt, aus Duisburg. Redakteurin auf entdeckungsreisen.org

Kommentiere den Artikel

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.