Mit dem Camper durch Europa

Wohnmobil auf StraßeDer Traum vom eigenen Wohnmobil hat sich durch die Pandemie stark verbreitet. Nie zuvor wurden so viele Neuzulassungen von Campern registriert wie in Corona-Zeiten. Kein Wunder: Camping gilt derzeit als als eine der sichersten Reisearten.

Freiheit erleben – im Wohnmobil durch Europa reisen

Den Urlaub an nur einem Ort verbringen? Langweilig! Wie wäre es, auf einem Roadtrip neue und interessante Orte zu entdecken? Auf dem europäischen Kontinent finden sich ganze 47 verschiedene Staaten, die darauf warten, erforscht zu werden. Dabei sollte nicht im Vordergrund stehen, jeden Tag ein neues Ziel zu erreichen. Vielmehr gilt es unbekannte Orte zu entdecken, die zum Verweilen einladen. Wer auf der Suche nach Inspirationen ist, der sollte sich die „Route des Grandes Alpes“ einmal etwas genauer ansehen. Die wohl bekannteste Fernstraße Frankreichs verläuft von vom Genfersee bis an die Côte d’Azur. Rund 16.000 Höhenmeter müssen auf der rund 700 kilometerlangen Strecke überwunden werden. Wem das noch nicht reicht, der kann von Frankreich direkt nach Italien reisen. Die Straßen entlang der Küsten des Landes bieten fantastische Aussichten. Wer ein Bergpanorama bevorzugt, der sollte den „Passa dello Stelvio“ – Italiens höchstgelegensten Straßenpass – befahren.

Gut zu wissen: Mehr 700 Millionen Menschen leben in Europa. Auf den europäischen Subkontinent werden über 60 unterschiedliche Sprachen gesprochen. Ein Grund mehr, um sich auf die Reise zu machen, um Europa zu entdecken.

Was zählt ist Unabhängigkeit

Reisen ohne Stress und Zeitdruck – fernab aller Verpflichtungen. Der Luxus, am Morgen aufzuwachen und sich zu fragen, wohin die Reise heute geht, ist unbezahlbar. Ein Urlaub mit dem Wohnmobil bietet die größtmögliche Freiheit. Es gibt unendlich viel zu sehen und zu erleben. Spontane Änderungen der Route sind kein Problem. Eine Reise ohne feste Streckenplanung, die jederzeit einen Richtungswechsel ermöglicht, kann die Sicht auf die Welt und vielleicht auf das gesamte Leben verändern. Ein Roadtrip ist weit mehr als ein einfacher Urlaub auf Rädern – ein Roadtrip ist immer auch Kontrast zum Alltag und ein völlig neues Lebensgefühl. Wie könnte man Freiheit und Abenteuer wohl besser vereinen, als bei einer Fahrt mit dem Wohnmobil? Spontanität leben, so das Motto. Tun und lassen, was man möchte und dahinzufahren, wo es einen genau in diesem Moment hinzieht. Übrigens: Wer alternative Strecken und Nebenstraßen wählt, kommt oft an Orte, die ihm sonst verborgen geblieben wären. Mit etwas Glück, trifft man auf gastfreundliche Menschen und hat die Gelegenheit, in das traditionelle Leben der Bevölkerung einzutauchen. Gerade diese Erlebnisse sind es, die einem immer in guter Erinnerung bleiben.

Bitte beachten: Besonders in Zeiten von Corona sollte vor jeder Reise geprüft werden, ob – und für welche Länder – es Reisewarnungen gibt. Auf der Website des „Auswärtigen Amtes“ finden sich COVID-19-bedingte Sicherheitshinweise, Reisewarnungen und Teilreisewarnungen.

Roadtrip durch Europa – Fahrzeugwahl

Steht ein eigenes Reisemobil zur Verfügung, erübrigt sich die Suche nach dem passenden Fahrzeug. Wer jedoch beabsichtigt, sich einen Camper zu kaufen, sollte zunächst über seine Ansprüche nachdenken. Wie viele Personen verreisen? Wer zu zweit unterwegs ist, stellt andere Anforderungen als eine Familie. Vielleicht reicht schon ein Kastenwagen aus, um sich seinen individuellen Reisetraum zu erfüllen. Welches Budget steht zur Verfügung? Soll ein neues Wohnmobil angeschafft werden oder kommt ein gebrauchtes Fahrzeug infrage? Fest steht, dass der Wertverlust von Reisemobilen deutlich geringer ausfällt, als bei einem Pkw. Da auch gebrauchte Camper – in gutem Zustand – noch recht teuer sind, sollten zunächst verschiedene Angebote eingeholt werden. Von Vorteil ist es, den Camper bei einem Händler zu erwerben. Denn der muss – im Gegensatz zu privaten Verkäufern – für Sachmängel für die Dauer von mindestens einem Jahr haften. Vorausgesetzt, dass diese bereits bei Übergabe vorgelegen haben. Unabhängig davon sollte der Verkäufer Belege über eine Feuchtigkeitsprüfung des Fahrzeuges vorlegen. Wasserschäden sind nicht nur ärgerlich, sie können zudem kostspielige Reparaturen nach sich ziehen. Ein gebrauchtes Wohnmobil sollte daher stets genauestens überprüft werden, bevor der Kaufvertrag unterschrieben wird. Vor dem Treffen einer endgültigen Kaufentscheidung sollte immer eine Probefahrt gemacht werden. Eine weitere Option ist es, eine Reisemobil zu mieten.

Startklar? Losfahren und flexibel sein!

Ganz gleich, ob einzelnen Etappen im Vorfeld geplant werden oder sich die Route bei der Fahrt ergibt. Ein Urlaub im Reisemobil ist eine Bereicherung. Wer sich Struktur und Sicherheit wünscht, sollte seine Campingplätze bereits im Voraus buchen. Abenteuerlustige dagegen, die sich von Land und Leuten überraschen lassen möchten, werden immer einen Stellplatz finden, der ihren Ansprüchen gerecht wird. Wie auch immer die Entscheidung ausfällt: Jeder Roadtrip wird das Gefühl fürs Reisen verändern. Abschließend ein Tipp: Es sollte nur Kleidung eingepackt werden, die wirklich wichtig ist. Auch unterwegs kann man Wäsche waschen.

 

 

Titelbild: ©istock.com – Cavan Images

 

 

The following two tabs change content below.

Hannah Meier

Hannah Meier, 28 Jahre alt, aus Duisburg. Redakteurin auf entdeckungsreisen.org

Neueste Artikel von Hannah Meier (alle ansehen)

Kommentiere den Artikel

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.