Kulturelles Indien – von mediativer Heilkunst bis Bollywood

Indien zählt zu den interessantesten Ländern der ErdeIndien übt schon seit jeher eine strake Faszination auf die Europäer aus. Die indische Kultur gehört zu den ältesten der Welt und reicht weit über 5000 Jahre zurück. Während sie in der Kolonialzeit unterdrückt und verdrängt wurde, rückt sie seit der Unabhängigkeit des Landes wieder in den Blickpunkt des Interesses.

Indische Kultur – Lebendige Tradition

Indien beflügelte schon immer die Fantasie der Europäer. Noch heute erzählt man sich Geschichten über den sagenhaften Reichtum der Moguln und der Maharadschas und unzählige Besucher besichtigen jährlich das Taj Mahal, das wohl bekannteste indische Bauwerk und eines der berühmtesten der Welt. Die indische Kultur hat uralte Wurzeln und wird bis heute praktiziert.

Die indische Heilkunst Ayurveda zum Beispiel entwickelte schon lange vor der westlichen Medizin erstaunlich moderne Erkenntnisse über die Gesundheit und wie sie wiederherzustellen bzw. zu erhalten ist. Die indische Liebeskunst wurde im dritten oder vierten Jahrhundert n. Chr. im weltbekannten Kamasutra beschrieben, das heute noch aufgelegt wird.

Indische Kultur im Alltag

Nachdem sie über lange Jahre unterdrückt und verdrängt wurde, erobert die indische Kultur einen festen Platz auch in Europa. So wird zum Beispiel die traditionelle indische Heilkunst Ayurveda von immer mehr Wellness Zentren angeboten, wie das Portal Wellnessvergleich.net zeigt. Durch ihre ganzheitliche Betrachtungsweise der Gesundheit ist sie erstaunlich modern und aktuell.

Eine großen Beitrag zur Verbreitung der indischen Kultur leistet auch das moderne Medium des Films. In Anlehnung an den Namen Hollywood als Synonym für amerikanische Filme wurde der Begriff Bollywood geprägt, weil sich im Süden Indiens, in Bombai (Mumbai) der Hauptsitz der indischen Filmindustrie befindet. Während die Bollywoodfilme zunächst nur auf dem indischen Subkontinent populär waren, haben sie inzwischen längst auch in Europa viele begeisterte Fans gefunden. Dazu tragen sowohl die üppige Ausstattung als auch die farbenprächtigen Kostüme sowie zahlreichen Gesangs- und Tanzszenen bei.

Bollywoodstars wie Shah Rukh Khan sind auch in Deutschland berühmt. Es gibt sogar deutsche Talente, denen es gelungen ist, Karriere in der indischen Filmszene zu machen. Die Filme, die inzwischen in zahlreichen Sprachen synchronisiert werden, vermitteln den Menschen in der ganzen Welt die indische Kultur viel besser als das Museen, Bücher oder Ausstellungen jemals könnten.

Indien – die größte Demokratie der Welt

Sowohl der wirtschaftliche als auch der kulturelle Einfluss Indiens reicht weit über die Landesgrenzen hinaus. Indische Kultur ist längst zu einem Teil des westlichen Alltags geworden. Das trifft auf viele Gebiete zu. So wird das System des gewaltlosen Widerstands, das seinerzeit von Mahatma Gandhi erfolgreich eingesetzt wurde, um die britische Kolonialherrschaft zu beenden, bis heute noch erfolgreich auch in anderen Ländern eingesetzt.

Ayurveda, die traditionelle indische Heilkunst, hat auch in Deutschland mehr und mehr Anhänger. Ähnliches trifft auch auf die indische Küche zu. Curry, eine typisch indische Gewürzmischung, ist zum Beispiel auch in Deutschland sehr beliebt. Die indische Kultur macht das Leben und den Alltag in Deutschland bunter und facettenreicher. Dadurch erhöht sich auch die Bereitschaft, Land und Leute persönlich bei einer Reise zu erkunden.

Bildquelle: Wuttichok Panichiwarapun – Fotolia

The following two tabs change content below.

Hannah Meier

Hannah Meier, 28 Jahre alt, aus Duisburg. Redakteurin auf entdeckungsreisen.org

Kommentiere den Artikel

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.