Von Port Elizabeth nach Kapstadt – Die Garden Route Südafrikas

Die Garden Route ist eine der weltweit schönsten Reiserouten, die mit einer ungeahnten landschaftlichen Vielfalt aufwartet. Es gibt Traumstrände mit weißem Sand, Dschungelatmosphäre, unendlich weite Lagunen und tiefe Schluchten für die Abenteuerlustigen zu bestaunen.

Die Garden Route zieht Besucher magisch an

Die Garden Route verläuft quer durch den Südzipfel Afrikas und ist rund 220 Kilometer lang, wobei sich unvergleichliche Landschaften wie Perlen aneinander reihen. Tropische Wälder wechseln sich mit weißen Sandstränden wie in der Karibik ab und es gibt trockene Wüsten neben tiefen Schluchten oder Hängebrücken führen über bizarre Schluchten. Für die romantischen Naturen unter den Besuchern stehen steile Felsküsten und weite Lagunen, bei deren Anblick es einem den Atem verschlägt, zur Verfügung. Jedes Jahr genießen Hunderttausende von Besuchern aus der ganzen Welt diese Naturschönheiten, die alle an die Autobahn N2 angrenzen. Sie führt quer durch den tiefsten Süden Südafrikas und die Einwohner haben sich an den Besucherstrom angepasst. Zu den bedeutendsten Sehenswürdigkeiten gehört der Tsitsikamma National Park, der den wohl letzten Urwald Südafrikas beherbergt.

Video: Road Trip Garden Route

Port Elizabeth und die Big 5

Viele Reisende starten ihre Tour von Port Elizabeth nach Kapstadt in der fünftgrößten Stadt des Landes. Sie ist ein Paradies für alle Wassersportler wie auch für alle Geschichtsfans, denn davon hat Port Elizabeth eine Menge zu bieten. Die verschiedenen Museen beleuchten unterschiedliche Aspekte der Geschichte und auch die Besichtigung der alten Festung ist ein Highlight für die Besucher. Zudem verfügt die Universitätsstadt über ein reges Nachtleben. Nur 70 km im Norden befindet sich der Addo Elephant Park, der ein 180.000 Hektar großes Areal für die Rettung der letzten Elefanten in Kapstadt darstellt. Inzwischen leben hier 450 dieser sanften Riesen, wobei Besucher immer die Chance haben, auch die anderen vier der Big 5 zu Gesicht und vor die Kamera zu bekommen. Einer der beliebtesten Besuchermagneten ist Plettenberg Bay, denn an diesen coolen Stränden in dem malerischen Ort finden die wildesten Partys der Jugendlichen aus Kapstadt statt.

Unzählige Attraktionen

Wer von Port Elizabeth nach Kapstadt reist, sollte aufgrund der großen Angebotsvielfalt seine eigenen Schwerpunkte setzen. Wassersportler sollten die Strände, die Lagunen oder das Wildwasser-Rafting in Erwägung ziehen, während Tierfreunde sicher gern in den Dschungel fahren oder in der Savanne Wildtiere beobachten. Die Bewohner bieten Ausritte in die Wüste genauso an wie Speedboat-Trips oder Bungee-Jumping in die endlos Schluchten. Zudem finden sich überall historisch interessante Stätten, die die wechselhafte Geschichte Südafrikas auf dem Weg von Port Elizabeth nach Kapstadt dokumentieren.

Reiseratgeber

Tipp: Der Ort Wilderness

Die N2 führt auch direkt durch den Ort Wilderness, die ihn in zwei Teile schneidet, eine pittoreske Dorfseite und einen Strandbereich mit 8 Kilometer langem Sandstrand und bezaubernden Lagunen. Im Umkreis gibt es viele gute Restaurants direkt am Wasser und zahlreiche Attraktionen, die familienfreundlich oder passend für abenteuerlustige Touristen sind.

Ein einmaliges Erlebnis

Von Port Elizabeth nach Kapstadt zu reisen, sollte ein fester Bestandteil jeden Urlaubs in Südafrika sein. Die 220 Kilometer lange Strecke deckt die schönsten und beliebtesten Sehenswürdigkeiten ab und die Angebote sind für jeden Geschmack attraktiv. Weinliebhaber kommen genauso auf ihre Kosten wie Feinschmecker oder Adrenalinjunkies. Die Reise von Port Elizabeth nach Kapstadt macht den Besucher auch auf eine einzigartige Weise mit dem Land und seinen Einwohnern vertraut. Es gibt kaum eine bessere Methode, um Südafrika von seiner bunten und natürlichen Seite kennenzulernen.

Titelbild: ©istock.com – michaeljung

The following two tabs change content below.

Hannah Meier

Hannah Meier, 28 Jahre alt, aus Duisburg. Redakteurin auf entdeckungsreisen.org

Kommentiere den Artikel

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.