Peru Sehenswürdigkeiten – wertvolle Tipps für den Urlaub in Peru

Panorama des Machu Picchu

Südamerikanisches Lebensgefühl, die Berge der Anden und das Erbe der Inka machen Peru zu einem einzigartigen Reiseziel. Das facettenreiche Land ist der ideale Ort für Entdecker und Abenteurer.

Bunte Vielfalt in der Hauptstadt Lima

Viele Urlauber verlassen gleich nach der Ankunft am Flughafen in Lima die Hauptstadt in Richtung anderer Ziele im Land. Ein Fehler, denn die Millionen-Metropole Lima hat einiges zu bieten. Das bunte Durcheinander aus exotischem Street Food, lauten Märkten und einer jungen Künstlerszene, gepaart mit dem chaotischen Straßenverkehr, hat einen ganz besonderen Charme, den jeder Peru-Besucher einmal erlebt haben sollte.

Für Touristen besonders attraktiv ist der berühmte Stadtteil Miraflores. Direkt am Strand gelegen vereint das Viertel Urlaubsfeeling mit historischen Sehenswürdigkeiten. Neben zahlreichen restaurierten Gebäuden aus der Kolonialzeit, ist vor allem die Tempelanlage Huaca Pucllana aus dem 6. Jahrhundert sehenswert.

Der wichtigste Platz von Lima ist der Plaza de Armas. Hier stehen eine Kathedrale und der Präsidentenpalast. Viele Restaurants der Gegend haben sich hier zudem auf Touristen spezialisiert.

Sich hingegen unter die jungen Einheimischen zu mischen, funktioniert im Stadtteil Barranco, dem Künstlerviertel von Lima. Dieser wird über die sogenannte Seufzerbrücke erreicht und ist die Heimat zahlreicher Bars, Cafés und Surfshops.

Auf den Spuren der Inka

Das historische Vermächtnis der Inka ist in Peru allgegenwärtig. Die berühmteste Stätte der indigenen Kultur ist die Ruinenstadt Machu Picchu. Die Stadt in 2430 Metern Höhe ist terrassenförmig angelegt und per Bus erreichbar. Der Abfahrtsort für Touren nach Machu Picchu ist Cusco, die ehemalige Hauptstadt der Inka.

Reiseratgeber

Starker Kontrast

In Cusco zeigt sich der faszinierende Kontrast zwischen der Inka-Kultur und der spanischen Kolonialzeit. Trotz der großen Anzahl an Touristen, herrscht hier deutlich mehr Ruhe als in der Hauptstadt Lima. Die Bewohner zeichnen sich durch besonders herzliche Gastfreundschaft aus.

Das örtliche Planetarium gibt Einblicke in den Sternenhimmel und das astronomische Verständnis der Inka. Die imposante Altstadt inklusive Stadtmauern, Dom und Jesuitenkirche lädt zudem zu Spaziergängen ein. Von Cusco aus geht es für fast alle Besucher ins Heilige Tal der Inka.

Mit einem Anbieter, der sich auf Peru-Reisen spezialisiert hat, kann die ideale Route durch das Tal ganz nach individuellen Vorlieben gestaltet werden. Vor der Kulisse schneebedeckter Berge und zwischen malerischen Dörfern liegen im Heiligen Tal der Inka zahlreiche Ruinen.

Kulinarisch Mutige können in Tipon gegrillte Meerschweinchen versuchen – die lokale Spezialität. Zu den interessantesten Stationen im Tal gehören:

  • die Festungen von Pisac
  • die Festung Ollantaytambo
  • die Salzterrassen von Maras
  • die kreisförmigen Terrassen von Moray

Seen, Wüste und Oasen

Landschaftlich zeigt sich Peru vielerorts von seiner besten Seite. Gerade für Wanderer, Bergsteiger und Sportreisende sind die Anden ein wahres Paradies. Das wohl bekannteste Naturspektakel von Peru ist der Titicaca-See, der größte See Südamerikas und der höchstgelegene See der Welt, auf dem Schifffahrt betrieben wird. Aufgrund von kühler Temperatur und Wasserverschmutzung ist das Baden im Titicaca-See zwar nicht möglich, aber eine Bootsfahrt mit einmaligem Panorama ist den Besuch der Region auf jeden Fall wert.

Entspannung pur liefert das Oasen-Dorf Huacachina. Neben Erholung am Pool genießen Besucher in dem winzigen Städtchen Abenteuersport in der umliegenden Wüste. Hohe Sanddünen ermöglichen Sandboarding und per Buggy geht es auf die höchsten Dünen, um von dort einen traumhaften Sonnenuntergang zu bewundern.

Als Abschluss nach ausgedehnten Besichtigungen der historischen Sehenswürdigkeiten von Peru, ist die Oase Huacachina perfekt geeignet, um eine Rundreise durch das Land in Ruhe ausklingen zu lassen.

Der Reiz von Urlaub in Peru

Die Möglichkeiten für Urlaub in Peru sind grenzenlos. Ob lebendige Metropolen oder einsame Wanderwege – egal worauf der Schwerpunkt gesetzt wird, die Sehenswürdigkeiten aus der Geschichte des Landes sind ein absolutes Muss. Die Mischung aus moderner und vergangener Kultur sowie die imposante Landschaft, machen Peru zu einem Land, in das man stets gerne zurückkehrt.

Titelbild: ©istock.com – ninitta

The following two tabs change content below.

Hannah Meier

Hannah Meier, 28 Jahre alt, aus Duisburg. Redakteurin auf entdeckungsreisen.org

Kommentiere den Artikel

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.