Besondere Urlaubsziele: Die 7 höchsten Wasserfälle der Welt

Wasserfall Salto Angel-Venezuela

Ein Wasserfall ist ein beeindruckendes Naturschauspiel. Das Rauschen des kostbaren, nassen Guts von felsigen Klippen in die Tiefe lädt zum entspannend wirkenden Beobachten ein. Die höchsten Wasserfälle der Welt sind dabei an den verschiedensten Ecken der Erde zu finden.

Platz 1: Salto Ángel in Venezuela

Mit einer Gesamthöhe von 979 Metern führt der Salto Ángel in Venezuela die Liste der höchsten Wasserfälle der Welt an.

Die Angelfälle befinden im Südosten des Landes und prasseln von der Spitze des Berges Auyán-Tepui im Nationalpark Canaima herab.

Wegen des niedrigen Wasserstandes auf dem Rio Churún ist der Salto Ángel während der Trockenzeit weniger imposant, dafür kann der höchste seiner Art in dieser Phase öfter ohne störende Wolken im Ganzen bestaunt werden.

Obwohl der Wasserfall im abgelegenen Dschungel liegt und schwer zugänglich ist, stellt der Salto Ángel eine der beliebtesten Touristenattraktionen des Landes dar.

Sein Name stammt vom US-Piloten James Angel, der 1933 über den Dschungel Venezuelas flog und das riesige Wasserspektakel später erstmals beschrieb.

Video: 360°, Angel Wasserfall, 8K Luftaufnahme

Platz 2: Der afrikanische Tugela Fall belegt den zweiten Platz

Wesentlich einfacher gelangen Reisende zum Tugela in den Drakensbergen. Der zweithöchste Wasserfall des Planeten liegt in der südafrikanischen Provinz KwaZulu-Natal.

Über ein fünfstufiges Klippensystem ergießt sich der Fluss Tugela im Royal Natal National Park aus einer Höhe von 948 Metern vor traumhafter Kulisse.

Die Quelle des Tugela befindet sich nur ein paar Kilometer entfernt am Mont-Aux-Sources, deshalb führt die erste Stufe des Wasserfalls verhältnismäßig wenig Wasser.

In den Trockenzeiten verschwindet der Wasserfall manchmal komplett. Zu empfehlen ist eine Wanderung auf den Mont-Aux-Sources über das Plateau bis zur Abbruchkante.

Platz 3: Cataratas las Tres Hermanas in Peru

  • Die Drei Schwestern in der peruanischen Region Junin zeigen eine Fallhöhe von 914 Metern.
  • Der Name dieser höchsten Wasserfälle der Welt leitet sich von den drei am deutlich sichtbarsten Stufen ab, die den freien Fall des Wassers unterbrechen.
  • Die Wasserfälle liegen im Nationalpark Otishi, der zu schönen Wanderungen in idyllischer Natur einlädt.

Platz 4: Die saisonalen Oloupena Falls auf Hawaii

In den USA zieren ebenfalls mächtige Wasserfälle die Szenerie. Die Oloupena Falls auf Hawaii sind inoffiziell die vierthöchsten Wasserfälle der Erde.

900 Meter in die Tiefe fällt das Wasser auf der Insel Molokai herab. Der Wasserfall wird von einem kurzen saisonalen Fluss gebildet, der sich über die Klippen zwischen den Tälern Pelekunu und Vailau ergießt. Auf der hawaianischen Insel gibt es neben den Oloupena Falls noch 11 andere Wasserfälle zu bestaunen.

Platz 5: Der Yumbilla in der peruanischen Region Amazonas

Mit dem Yumbilla im Distrikt Cuispes in der Provinz Bongará befindet sich ein weiterer der höchsten Wasserfälle der Welt in Peru. Eine Fallhöhe von 895 Metern wird im Norden des Landes in drei Stufen zur Schau gestellt.

Zu sehen ist das Naturschauspiel im peruanischen Amazonas allerdings nur während der Regenzeit, da sich das Naturwunder aus Niederschlägen speist.

Die Maße des Yumbilla wurden erst 2007 bekannt, als das Instituto Geográfico Nacional del Perú eine erste Messung vornahm.

Platz 6: Vinnufossen ist der höchste Wasserfall Europas

Vinnufossen ist Europas größter Wasserfall und der sechsthöchste der Welt. Er befindet sich in Norwegen, östlich des Dorfes Sunndalsøra.

Der Wasserfall hat eine Fallhöhe von 860 Metern und ist Teil des Flusses Vinnu, der den Berg Vinnufellet hinabfließt. Die höchste Stufe misst 730 Meter. Unten wartet die Driva auf das kühle Nass, das vom Gletscher Vinnufonna stammt.

Hoch oben in der Felswand rauscht das Schmelzwasser durch eine Spalte in die Tiefe. In einem bis zu 150 Meter breiten Schleier verästeln sich die Wassermassen bei ihrem Aufprall.

Platz 7: Auch der Balaifossen beeindruckt in Norwegen

Schlusslicht der Liste ist der norwegische Wasserfall Balaifossen. 850 Meter geht es in der Provinz Vestland hinab. Der Balaifossen wird vom Balai-Fluss gespeist, der sich jedes Jahr aufs Neue von schmelzendem Schnee aus den Bergen in der Region bildet.

Aus diesem Grund variieren die geführten Wassermengen von Saison zu Saison. Der Wasserfall endet im riesigen Osafjord und bietet eine atemberaubende Optik. In den wärmeren Monaten verlangsamt sich die schmale Kaskade zu einem zarten Rinnsal.

Die zunehmend steigenden Temperaturen bedrohen die Existenz des siebenthöchsten Wasserfalls der Erde, da der Klimawandel das Niveau der durchschnittlichen Schneedecke weiter senkt.

Auch interessant: Zelturlaub in Norwegen – Atemberaubende Fjorde hautnah

Reiseratgeber

Imposante Fälle auf verschiedenen Kontinenten

Die höchsten Wasserfälle der Welt gibt es in Südamerika, in Afrika, in den USA und sogar in Europa zu sehen. Absolute Superlative zeigt der Salto Ángel in Venezuela. Seine Fallhöhe von 979 Metern gilt als ungeschlagen. Peru beherbergt mit den Drei Schwestern und Yumbilla gleich zwei der höchsten Wasserfälle der Welt. Vinnufossen und Baloyfossen in Norwegen bieten ebenso ein gewaltiges Schauspiel, ohne dazu um die halbe Erde fliegen zu müssen.

Titelbild: © iStock – Adrian Wojcik
The following two tabs change content below.

Hannah Meier

Hannah Meier, 28 Jahre alt, aus Duisburg. Redakteurin auf entdeckungsreisen.org

Kommentiere den Artikel

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.