Amerikas Nationalsparks: Ein Einblick

Amerikas Nationalsparks Ein Einblick

Amerika ist bekannt für seine einzigartige Nationalparkkultur mit bizarren Gesteinsformationen, schroffen Felsen, spektakulären Wasserfällen, Seen, unendlichen Wäldern und wild lebenden Tieren. Einige Parks, wie der Yellowstone, Death Valley oder der Grand Canyon sind Ikonen unter den Nationalparks.

Die fünf größten Nationalparks in Amerika

Die insgesamt 59 Nationalparks mit einer Gesamtfläche von etwa 210.000 km² nehmen gegenüber anderen Schutzgebieten eine besondere Stellung ein. Einige sind aufgrund ihrer Größe besonders hervorzuheben, wobei die fünf größten Nationalparks in Alaska zu finden sind.

Der Wrangell-St.-Elias-Nationalpark ist der größte Nationalpark mit dem weltweit größten Küstengebirge, den Saint Elias Mountains und faszinierenden Gletschern, wie dem Bering-Gletscher. Der Zweitgrößte ist der Gates-of-the-Arctic in der Brook Range. Er liegt innerhalb des Polarkreises. Charakteristisch für diesen Park sind weite Tundren und zerklüftete Berge. Danach folgt der Denali-Nationalpark, der sich um den höchsten Berg Nordamerikas, den Mount McKinley ausbreitet. Im Park leben viele Wildtiere wie Elche, Wölfe, Karibus und Grizzlybären.

Reiseratgeber
Der nächstgrößere ist der Katmai-Nationalpark. Hier leben mehr als 2.000 Bären, die im Sommer beim Lachsfang beobachtet werden können. Dieser Park ist ideal für Kajak- und Raftingtouren, Sportfischen oder Bergwanderungen. Der Lake-Clark ist der fünftgrößte Nationalpark. Hauptattraktionen hier sind 200 km Meeresküste sowie ein 67 km langer türkisfarbener Bergsee, der Lake Clark, der Namen gebend für diesen Park war. Auch hier bieten sich Möglichkeiten für Kajak- und Raftingtouren und zum Angeln.

Amerikas bekannteste Nationalparks

Der wohl bekannteste und zugleich älteste ist der Yellowstone-Nationalpark in den Rocky Mountains mit Supervulkan und riesiger Caldera. Neben Grizzlybären und Wölfen sind hier Pumas, Elche, Kojoten, Bisons und der Weißkopfseeadler, das Wappentier Amerikas, zu Hause. Zudem lassen sich hier geothermale Quellen und Geysire bestaunen. Nicht minder sehenswert ist der Great-Smoky-Mountains-Nationalpark. Er beherbergt das größte Urwaldgebiet im Osten Amerikas und Wälder, die zu den ältesten der Welt zählen. Neben Schwarzbären leben hier Rotwölfe, Stinktiere sowie Reptilien und andere seltene Tierarten.

Der Grand-Canyon-Nationalpark in Arizona ist vielen Menschen weltweit ein Begriff. Diese spektakuläre etwa 450 km lange und steile Schlucht wurde in Millionen Jahren vom Colorado River geformt. Grandios ist auch die orange-rote Färbung der Felsformationen. Auch der Yosemite in Kalifornien ist überregional bekannt, ein von über 1.000 m hohen Granitwänden flankierter Gebirgspark mit über 700 m hohen Wasserfällen, blühenden Alpweiden und bewaldetem Talboden. Am Eingang zum Park stehen einige sehr alte Mammutbäume.

Video: Best Travel Entertainment – USA – Nationalparks

Weitere Parks, die man gesehen haben sollte

Nachdem die Geschichte der Nationalparks in Amerika bereits 1872 mit dem Yellowstone seinen Anfang nahm, sind es mittlerweile insgesamt 59. Jeder dieser 59 Nationalparks ist für sich einzigartig und beeindruckend. Auch die folgenden weniger bekannten Parks verfügen über einen ganz eignen Charme und herausragende Besonderheiten:

  • Der Olympic-Nationalpark auf einer Halbinsel in Washington umfasst einen Großteil der Olympic Mountains, malerische Seen und einen der letzten Regenwälder der Erde.
  • Monument Vally präsentiert sich mit riesigen Sandsteinfelsen in spektakulären Rottönen und mit bis zu 300 Millionen Jahre alten Gesteinsablagerungen.
  • Charakteristisch für den Everglades Nationalpark in Florida sind die endlos scheinenden Sümpfe und Wasserflächen und wenigen inselartigen Flächen. Neben Alligatoren leben hier über 300 Vogelarten.
  • Der Sequoia Nationalpark schützt die letzten Mammutbäume der Welt und besticht mit einem Dutzend Viertausendern.

Nationalparks in Amerika- eine besondere Faszination

Kaum ein anderes Land weist einen so überwältigenden Reichtum an geschützten Naturlandschaften auf wie Amerika, den spektakulärsten Sehenswürdigkeiten überhaupt. Faszinierende Naturlandschaften können erkundet und seltene Wildtierarten beobachtet werden. Aufgrund dieser außergewöhnlichen kulturellen, biologischen und geologischen Vielfalt sind diese Nationalparks in der ganzen Welt einzigartig.

Titelbild: © istock.com – MarcStephan

The following two tabs change content below.

Hannah Meier

Hannah Meier, 28 Jahre alt, aus Duisburg. Redakteurin auf entdeckungsreisen.org

Kommentiere den Artikel

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.